Droste-Matinee

Matinee zum 221. Geburtstag

Grafik: Pei-yu Chang

Netzwerk und Knotenkunst. Zur Kompositionsästhetik von Drostes »Gedichten vermischten Inhalts«

Zum 221. Mal jährte sich der Geburtstag der Annette von Droste-Hülshoff im Januar diesen Jahres. Am 10. Januar 1797 wurde die Autorin auf der Burg Hülshoff geboren. Die Droste-Gesellschaft ehrte ihre berühmte Namenspatronin und die wichtigste kulturelle Botschafterin Westfalens am 14. Januar 2018 mit einer feierlichen Matinee.

Der Festvortrag der Veranstaltung wurde dieses Jahr von Prof. Dr. Cornelia Blasberg und Dr. Jochen Grywatsch (Münster) gestaltet, die als dessen Herausgeber Einblicke in neue Forschungsergebnisse des 2018 erscheinenden „Droste-Handbuchs“ gegeben haben. Dieses neue Grundlagenwerk der Droste-Forschung, an dem etwa 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mitgewirkt haben, erschließt das literarische, das musikalische und das Briefwerk von Annette von Droste-Hülshoff in bislang nicht vorhandener Vollständigkeit. Der Festvortrag beleuchtete mit den „Gedichten vermischten Inhalts“ der Ausgabe von 1844 eine heterogene Gruppe von Texten, denen die Annahme, es handle sich um ein eher willkürliches Sammelsurium, Unrecht tut.

Für den musikalischen Rahmen sorgte der Pianist Justus Gericks aus Münster mit Werken von Frédérik Chopin und Ludwig van Beethoven.

Photos: Sandra Siuts

Unsere Webseite verwendet sog. Cookies. Bitte stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Informationen zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen.
Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden, werden keine Cookies gespeichert. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung

Schließen